Sparkassen German Friendships

23. bis 28. Juli 2019

27.07.2019

Willkommensparty der German Friendships: Gut gelaunt und bunt gekleidet

Die German Friendships sind mit der großen Willkommensparty offiziell eröffnet worden. Auch erste Wettbewerbe wurden schon ausgetragen. Es war wieder einmal voll auf dem Bexter Hof. Bei bestem Sommerwetter hatten sich gestern Abend viele Mitglieder der großen Herforder Sportfamilie und darüber hinaus auf dem Gelände eingefunden, um die offizielle Eröffnung der German Friendships mitzuerleben. 

„Bereits seit 20 Jahren kommen Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt hierher und wachsen aus der Liebe zum Pferd heraus zu einer Gemeinschaft zusammen. Auch in diesem Jahr war spätestens nach dem ersten gemeinsamen Training am Dienstag das Eis gebrochen, was ja bei dem Wetter auch wirklich einfach war", sagte Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten in seiner Eröffnungsrede. „Auch diesmal sind wir wieder besonders stolz, Gäste aus über 30 Ländern hier zu haben."

Typische Landestrachten beim traditionellen Einmarsch der Nationen

Die kamen beim Einmarsch der Nationen nacheinander oft in typischer Landestracht gekleidet auf den Rasenplatz, wo sie am Ende der Zeremonie traditionell ein Hufeisen zum großen Globus brachten.

So liefen die ersten Prüfungen:

Schon vor der offiziellen Eröffnung gab es erste Prüfungen auf dem Rasen- und dem Sandplatz. Bei einer zur Golden Tour zählenden Springprüfung der Klasse M** belegte Lisa Huep vom RV „von Lützow" Herford in einer Abteilung auf Zerafina Rang zwei. Sie absolvierte eine Nullrunde in 68,37 Sekunden. Es siegte Alexander Hufenstuhl (Süttenbacher RSG), der auf Quintessenz in 65,46 Sekunden fehlerfrei blieb.

Siegerin in der anderen Abteilung wurde Caroline Clemens (RFV Graf Spork Delbrück) auf Peking Queen (0/65,19 Sekunden). In einem M*-Springen der Silver Tour platzierte sich Mette Schön vom RV „von Bismarck" Exter auf Sterne vd Vosberg als Fünfte mit null Fehlern und 65,02 Sekunden.

Mit der Wertnote 7,90 belegte Antonia Wolff (RFV „Friederikus Rex" Valdorf) einen zweiten Rang in einer A*-Stilspringprüfung) Helena Schmedt (RuFV Bruchmühlen, 7,50) wurde hier auf Zaire Sechste, ihre Vereinskamerad Kai Kröger in der anderen Abteilung auf Carlos Siebter (7,40).

Im Teamspringen der Kinder (Sprünge bis 1,05 Meter) siegten Madlen Boy aus Hildesheim und Amy Hay aus Simbabwe vor Mattes Helmke (RFStall Tidow) und Rayane Oudghiri aus Marokko.

Bei den Junioren (Sprünge bis 1,20 Meter) lagen Sören Suppert (RV St. Georg Vorwerk) und der Südafrikaner George Coutlis vorn, gefolgt von Mick Haunhorst (RuF Hagen St. Martinus) und der für die USA startenden Laila Klinsmann. Insgesamt blieben in beiden Altersklasse jeweils vier der 25 gestarteten Paare fehlerfrei.