Vom CHIO Aachen über Friendships zur GCT-Station Berlin

19. Juli 2017

Von der Soers in Aachen über den Bexter Hof in Herford und weiter nach Berlin zur Global Tour in den Sommergarten unter dem Funkturm. Das ist in diesem Jahr die Turnierfolge der Top-Springreiter. Der „Top Ten Trainer Tag“ und der ATCO Cup „Return of the Champions“ am Mittwoch, 26. Juli auf dem Bexter Hof wird ein Treffen der Stars.

Bei den Sparkassen German Friendships lernen die ausländischen Kinder und Jugendliche die Pferde kennen, mit denen sie am Wochenende in den Teamspringen starten. Dazu geben  ihnen VIP-Trainer aus aller Welt wertvolle Tipps. Springstunde beim „irischen Wunderkind“ Bertram Allen (21) oder einem Olympiareiter wie Reitmeister Karsten Huck – das sind Highlights für jeden ambitionierten jungen Reiter. „Die Liste unserer Trainer ist einfach super“, freut sich Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten, der allen Trainern sehr dankbar für ihre Unterstützung ist.  

Direkt aus Aachen kommt der Kolumbianer Daniel Bluman, der jetzt für Israel startet. Andreas Kreuzer, der auf dem Bexter Hof zu Hause ist, hat in Aachen seine Spitzenpferde am Start und steht am Mittwoch auf dem Zirkel in Herford. Auch der Deutsche Vize-Meister Holger Hetzel startet erst in Aachen bevor er in Herford coacht. Für seine Tochter Laura ist der ATCO Friendships Cup am Mittwoch Abend ab 18 Uhr die letzte Formüberprüfung vor ihrem Start bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter. Die findet statt in der ganz neuen, riesengroße Hippo-Arena von Ŝamorin in der Nähe von Bratislava in der Slowakei..

Auch zwei Reiter für Ägypten geben Tipps auf dem Bexter Hof: Abdel Said ist selbst ehemaliger Friendships Team-Reiter gewesen und hat jetzt den Großen Preis von Monaco gewonnen. Nayel Nassar (25), ebenfalls Friendships-Reiter, in den USA geboren, in Kuwait aufgewachsen und für das Heimatland seiner Eltern, Ägypten reitend, ist ein „Millionen-Reiter“. Mit 21 gewann er in Saugerties/New York den Zoetis One-Million-Dollar-Cup und ein Jahr danach wäre im das gleiche fast noch einmal gelungen. Aber in Thermal/Kaliforniern wurde er „nur“ zweiter. Zur Zeit tourt er die Springplätze in Europa. „So nice to be back“ verriet er auf Facebook. 

Der Rheinländer Philip Houston, auch ein ehemaliger Friendships-Reiter, fährt von Herford aus gleich weiter nach Berlin, wo er bei der Global Champions Tour mitmischt. Dort trifft er dann Bertram Allen und viele andere wieder.

Das Top Ten Training am Mittwoch beginnt um 8 Uhr.

 

Show Time mit Pferd am Familien Tag

17. Juli 2017

Gleich zwei Olympiasieger mit Kontrastprogramm und jede Menge „action“. Das wird der Show-Abend am Samstag. Auf dem Bexter Hof treten die „goldenen“ Olympioniken Hubertus Schmidt und Frank Ostholt an und geben Einblicke in ihre Reitweisen Der Reitmeister Schmidt zeigt „Dressur pur“ und Frank Ostholt, inzwischen Bundestrainer der Jungen Reiter, setzt „fast & furious“ rasant über Gelände-Hindernisse. Beides ist gleichermaßen eindrucksvoll. „Wir freuen uns, dass die Beiden kommen,“ betont Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten, zumal Schmidt zuvor noch die deutsche Dressur-Mannschaft in Aachen verstärkt.

„It’s show time,“ heißt es am Samstag ab 19 Uhr. Den Auftakt liefern ehemaligen Friendships Team Reiter, die bei der Gold Tour starten. Die Top Reiter aus dem ersten Umlauf des S-Springens kämpfen in der Siegerrunde um die Plätze auf dem Treppchen. In dem Schaubild „Barock meets Classic“ zeigen zwei ganz unterschiedliche Pferde ein Pas de Deux zu irischer Musik und begleitet von Ballett-Tänzern. Flott wird es dann im „Jump and Run“, wo drei Teams aus jeweils einem Reiter und einem Läufer wie bei einem Stafettenspringen gegeneinander antreten. Wer ist das schnellste Team? Hier erwarten wir neben schrillen Kostümen schnelle Ritte und LäuferInnen, die alles geben werden.  

Der Show Abend mit anschließender Sparkassen German Friendships Party (ab 21 Uhr) ist der Höhepunkt des Familientages am Samstag auf dem Bexter Hof. Kinder sind besonders angesprochen. Ponyreiten, Voltigieren auf dem Bock oder Springen ohne Pferd bieten Gelegenheit zum Toben. Ganz neu ist das Angebot „Kibaz mit Pony“. Das ist ein Kinder-Bewegungsabzeichen der Sportjugend NRW, bei dem sich die Kleinsten (bis 7 Jahren) mit Ponies verschiedenen Aufgaben stellen. Die Familie Ossiek bringt dazu ganz besonders brave Ponies mit, und Jugendliche des RV „von Lützow“ Herford mit ihrer Reitlehrerin Claudia Dornhoff betreuen diese Aktion.

Flanieren auf dem Marktplatz, internationale Delikatessen probieren, gepflegt Kaffee trinken und im Hintergrund spielt die stimmungsvolle Live Musik – alles ist möglich. „Wir wollen einfach einen Tag zum Genießen bieten“, hat sich der Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten vorgenommen. Dass der Sport dabei nicht zu kurz kommt, das wird auf zwei Turnierplätzen garantiert. Auf dem Rasenplatz vor dem Haupthaus laufen die internationalen Teamspringen, und die Reiter aus der Region messen sich auf Sand in Prüfungen von der Führzügelklasse für die Kleinsten bis hin zu Springprüfungen der Klasse S.

Championship in Freundschaft

12.Juli 2017

Ein sportliches Spitzen-Event unter dem Motto „Friendships not Championships“ – geht das überhaupt? „Wir werden erstklassigen Sport in Freundschaft bieten“, verspricht Lars Meyer zu Bexten als Turnierleiter der Sparkassen German Friendships. 110 Kinder und Jugendliche aus 26 Ländern haben sich gemeldet für das Springturnier auf dem Bexterhof, wo deutsche Teilnehmer einen Partner aus dem Ausland beritten machen und als Team sich gemeinsam über Siege freuen oder Niederlagen tragen.

Im Starterfeld ist Lilli Collée (14) aus Baden-Württemberg, die gerade ihren ersten S-Erfolg gefeiert hat und nach Herford bei der EM der Children reitet oder Temur Azizov, Junioren Champion aus Usbekistan. Cassie Gorsline hat ihr Land Kanada schon bei Nationenpreisen der Children vertreten. „Viel mehr als 110 Starter sollten es in den Teamspringen nicht werden, denn wir wollen überschaubare Felder behalten, die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung bieten,“ betont Lars Meyer zu Bexten. Sein Vater Ulrich ist sicher: „Wir werden Reiter sehen, die es in den nächsten zehn Jahren bis ganz nach oben schaffen.“

Das ist keine kühne Behauptung, denn zum Top Ten Training zum Turnierauftakt am Mittwoch kommt als Trainer unter anderem der Kolumbianer Daniel Bluman, der aus Aachen anreist oder Philip Houston, der von Herford direkt zum  Global Champions-Turnier in Berlin weiterfährt. Beide sind ehemalige Friendships Teamreiter. Dieses Top Ten Training vor Zuschauern bei den weltbesten Reitern und Bundestrainern wie Heinrich-Hermann Engemann ist ein besonderes Erlebnis für alle jungen Teilnehmer. Tipps geben hier der Ire Bertram Allen, mit 22 Jahren 16. der Weltrangliste, und der diesjährigen Sieger des Hamburger Derbys, Pato Muente aus Slowenien Als Vorbild tritt auch Andreas Kreuzer (26) an, der auf dem Bexter-Hof für seine Global Champions-Starts trainiert und den jungen Reitern Anregungen bietet wie er selber trainieren würde. „Dann muss jeder seinen eigenen Weg finden.“

Das ist auch das Rezept der Sparkasse, die die „Friendships“ seit 1999 engagiert unterstützt. „Wir fördern nicht Spitzen- sondern vielmehr Jugend- und Breitensport aus dem gerne Spitzenleistungen kommen dürfen. Hier ist ein gutes Konzept mit Breitenwirkung. Es gibt in unserer Gesellschaft an vielen Stellen schon genug Ellenbogen,“ so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Herford, Peter Becker. Zum zehnten Jubiläum der Sparkassen German Friendships warten die Veranstalter mit einem besonderen Highlight auf. In einem Drei-Sterne-S-Springen am Mittwoch, 26. Juli ab 18 Uhr messen sich ehemalige Friendships-Team Reiter, die es bis in die Weltspitze geschafft haben. Der ATCO Cup wird ausgetragen über Hindernisse bis zu 1,55m. Sponsor dieses Springens ist Nancy Southern, Präsidentin des kanadischen Energieversorgers ATCO, die als Freundin der Familie Meyer zu Bexten das Turnier von der ersten Stunde an unterstützt hat. „Championships in Freundschaft“, das werden wir hier demonstrieren,“ so Lars Meyer zu Bexten.

Zum Bild:

In Vorbereitung auf die Sparkassen German Friendships: Ulrich und Friederike Meyer zu Bexten mit Peter Becker (1.Reihe, v.rechts) und Heinrich-Hermann Engemann, Lars Meyer zu Bexten und Andreas Kreuzer (2.Reihe v.rechts)

 

 

Barock meets Classic

10.Juli 2017

„Man muss nicht groß sein, um groß zu sein“, sagt Kathrin Harms-Hirche über Benny Blue und sie hat Recht. Ihr Turnierpony mit den auffälligen blauen Augen ist nur 1,42 groß  – aber es wird ein Star des Schau-Abends sein bei den Sparkassen German Friendships am Samstag Abend, 29. Juli, in Herford. Gemeinsam mit dem gepunkteten Professor Af Wendandi, der aussieht wie Pippi Langstrumpfs Pferd Kleiner Onkel, zeigt Benny Blue auf dem internationalen Turnier am Bexter Hof was passiert, wenn Barock auf Classic trifft.

Das Klassische, das ist Bennys Sache auf dem Dressurviereck. Für das Barocke ist der Knabstrupper Hengst Professor Af Wendandi mit Melanie Enk vom Gestüt af Wendandi in Friedewalde im Sattel zuständig. Sie zeigen ein höchst ungewöhnliches Pas de Deux der schweren Klasse – zu irischer Musik. Tänzerisch unterstützt werden die Pferde und ihre Reiterinnen von Tänzern der Ballettschule Iris Witte aus Bad Oeynhausen. 

Ihre Feuerprobe haben die beiden schon hinter sich. Auf der Equitana in Essen haben sie geübt für den Auftritt auf dem Bexter Hof. Unter 400 Bewerbern sind sie dort sechste geworden. Tatsächlich: Man muss nicht groß sein, man muss nicht gleich aussehen und man muss nicht „main stream“ sein, um gemeinsam eine tolle Nummer abzuziehen. Zwei Pferde, die man in schweren Dressurprüfungen sonst selten sieht, werden das beim Schauabend zeigen.

Dream Team Karsten Huck und Philip Houston dabei
 

7. Juli 2017

Die beiden sind ein Dream Team der Sparkassen German Friendships und sie kommen zum Jubiläum vom 25. bis 30. Juli wieder nach Herford: Der Reitmeister und Olympiadritte von Seoul, Karsten Huck und sein Musterschüler Philip Houston.

Seit fünf Jahren coacht Karsten Huck den jetzt 19jährigen Philip, der beim Turnier 2013 noch selbst ein Team-Reiter gewesen ist. Jetzt  ist er Deutscher Junioren-Meister, Mannschafts-Europameister, reitet erfolgreich in der Global Champions Tour und tritt auf dem Hof Meyer zu Bexten an im 3-Sterne-S-Springen um den ATCO Friendship Cup. Houston trifft dort am Mittwoch, 26. Juli auf andere Ehemalige, die es inzwischen nach ganz oben gebracht haben. „Ich freue mich schon“, sagt der Rheinländer, der hofft auch seinen  Partner von 2013, Daniel aus Kolumbien, wenigstens als Zuschauer wieder zu sehen. „Der hat mir noch öfter geschrieben und studiert jetzt in Rotterdam.“ Fehlt nur noch Löwenherz. Das Pferd hatte Lars Meyer zu Bexten gefunden und Houston hat ihn 2013 erstmals in Herford geritten. Jetzt tourt er mit ihm bei den Global Champions.

Für den Trainer Karsten Huck sind die German Friendships ein Traditions-Termin. Zum ersten Mal war er als Coach im Einsatz beim Top Ten Training durch die Freundschaft zu Gastgeber Ulrich Meyer zu Bexten, mit dem er seinerzeit Nationenpreise ritt. Jetzt schätzt er das Kinder- und Jugendturnier wegen der besonderen Atmosphäre. „Hier ist es immer ein bißchen lustiger und interessanter. Ungezwungen und familiär, weil alle Teilnehmer irgendwie mit der Familie Meyer zu Bexten verbunden sind.“ Und ein guter Grund für den 71jährigen ist auch: „Ich arbeite gerne mit Jugendlichen.

An Arbeit wird es nicht fehlen am Top Ten-Trainings-Tag für Huck und andere Sportgrößen, wenn die ausländischen Kinder und Jugendlichen zum ersten Mal die Pferde reiten, die ihnen von ihren deutschen Partnern zur Verfügung gestellt werden. Ab Freitag, 28.Juli gehen sie dann gemeinsam in den Wettkampf und teilen Höhen und Tiefen miteinander bis am Sonntag die Tour-Sieger 2017 feststehen.

 

Bertram Allen kommt auf den Bexter Hof

23.06.2017
Er ist selber noch keine 22 Jahre alt, aber schon das Vorbild für viele junge Springreiter. Der
Ire Bertram Allen hat den großen Springsport aufgemischt, nicht erst seit er mit 18 das erste
Springen der Weltmeisterschaft 2014 in Frankreich gewann. Zu den „Sparkassen German
Friendships 2017“ vom 25. bis 30. Juli kommt er nach Herford. „Ein Ansporn für unsere
Gäste aus dem In- und Ausland“, findet Lars Meyer zu Bexten, der inzwischen fest im Sattel
sitzt als Leiter des internationalen Spring-Turniers für Kinder auf dem elterlichen Hof in
Ostwestfalen.
Zum zehnten Mal finden die „Sparkassen German Friendships“ in Herford statt. Und die
internationale Großfamilie wächst weiter. 575 Teilnehmer aus 67 Ländern sind bereits auf
dem Bexter Hof gewesen für das Springturnier in Partnerschaft und Völkerverständigung.
Jetzt liegen schon wieder Anmeldungen vor aus allen Erdteilen. Das Turnierbüro hat bereits
Zusagen aus Südafrika, Australien und Neuseeland ebenso wie aus China und Haiti. Vom
amerikanischen Kontinent sind Costa Rica, Guatemala und Kolumbien bereits gesetzt. Der
„Einmarsch der Nationen“ wird bunt.
Das Konzept der German Friendships ist einzigartig: Deutsche Kinder und Jugendliche
kommen mit zwei Pferden und geben eines an einen Partner aus dem Ausland, mit dem sie
das gesamte Turnier als Team bestreiten. „Friendships, not Championships“ ist das Motto der
Wettkämpfe bei denen trotzdem Leistung groß geschrieben wird. Etliche „Ehemalige“ haben
es aus Herford bis in den ganz großen Sport geschafft und reiten bei Olympischen Spielen
oder Weltmeisterschaften. Dazu passen Bertram Allen und andere aus dem Who is Who im
Springsport, die zum Auftakt in Herford Trainingstipps geben werden.
„Wir wollen auch die Zuschauer aktiv einbeziehen“, betont Lars Meyer zu Bexten. „Nicht nur
die jungen Reiter aus dem In- und Ausland finden zusammen sondern wir wollen für alle
Besucher Gelegenheit zum Mitmachen bieten. Echte Familientage – das ist unser Anspruch.“
Ponyreiten, Malwettbewerb, die gut besetzte Shopping-Meile – das sind weitere Bausteine für
ein Turnier bei dem es um Mit-Einander, nicht Gegen-Einander geht. Bertram Allen hat das
schon zu Hause in Irland in seiner Familie gelernt. Er hat sechs Geschwister – und betreibt
jetzt einen Stall mit zwanzig Pferden in Hünxe bei Wesel.

Die Ausschreibung ist online!

 

16.06.2017

Seit dieser Woche ist die Ausschreibung auf FN NeOn verfügbar und die Nennung ist bis zum 03.07.2017 möglich.

Pato Muente als Top Ten Trainer

 

 

06.06.2017

Pato Muente steht als einer der Trainer für das Top Ten Training am Mittwoch, den 26.07.2017 fest!

Der gebürtige Argentinier, der seit 2011 für Slowenien an den Start geht, machte erst vor kurzem von sich reden, als er das 88. Deutsche Spring-Derby in Hamburg gewann. Wenig später gab er seine Zusage, dass er im Rahmen der Sparkassen German Friendships als einer der Top Ten Trainer die Teams der Junioren und Children anleiten und ihnen wertvolle Tipps im Vorfeld der Prüfungen geben wird.

Zum zehnten Mal German Friendships in Herford

Eine weltumspannende Idee wird volljährig. Die ältesten Teilnehmer, die bei den „Sparkassen German Friendships 2017“ starten werden, sind im Gründungsjahr dieser Jugendbegegnung zu Pferd vor 18 Jahren zur Welt gekommen. Vom 25. bis 30. Juli wird auf dem Bexter Hof in Herford die zehnte Ausgabe dieses ganz besonderen Reitturniers gefeiert. Insgesamt 575 junge Reiter aus 67 Ländern der Erde sind in Ostwestfalen schon zu Gast gewesen. Sie  haben  mehr als 2 Millionen Kilometer Anfahrtsweg zurückgelegt um hier mitzureiten.

„Das haben die wenigsten erwartet als wir 1999 zur Premiere eingeladen haben, und die zehnte Ausgabe werden wir ganz besonders feiern. Die Besucher dürfen gespannt sein, “ verspricht der Hausherr und Nationenpreis-Reiter Ulrich Meyer zu Bexten, der inzwischen die Turnierleitung an seinen Sohn Lars abgegeben hat. Unter der Schirmherrschaft von Dr. Ursula von der Leyen wird großer Sport mit Herz-Faktor geboten. Zum fünften Mal ist die Bundesministerin der Verteidigung dabei – noch ein Jubiläum.

Die Idee des Turniers ist einzigartig: Deutsche Kinder und Jugendliche kommen mit zwei Pferden von denen sie eines einem Partner aus dem Ausland überlassen. Gemeinsam bestreiten sie als Team die Springprüfungen und teilen Sieg oder Niederlage. „Das Pferd ist dabei jedes Mal ein wunderbarer Vermittler, und nach den fünf Tagen bei uns ist die Welt wieder ein Stückchen näher zusammengerückt,“ freut sich Lars Meyer zu Bexten, der über seine Spring-Lehrgänge in aller Welt die sportlichen Kontakte knüpft und die Entwicklung von ehemaligen „Friendships“-Reitern weiter verfolgt. Einige davon haben es schon bis zu Olympischen Spielen geschafft.

Jeder Tag in Herford wird ein vielsprachiges Fest werden, angefangen mit der Auslosung der Teams am Dienstag, 25. Juli, wenn sich die Team-Reiter zum ersten Mal begegnen und herausfinden, wie sie sich verständigen können. Am Mittwoch wird mit Spitzenreitern trainiert, die ihren Weg in den großen Sport über den Start in Herford geschafft haben. Danach bestreiten diese gegeneinander eine sportlich hochkarätige Prüfung auf internationalem Niveau. Am Donnerstag lernen die Gäste Herford kennen und dann beginnt das „Aachen der Kinder“: mit Einmarsch der Nationen und wehenden Taschentüchern am Sonntag zum Abschied, ganz wie es die „Großen“ in der Soers erleben.

Für das Turnier engagieren sich als Titelsponsor die Sparkassen-Finanzgruppe sowie weitere Förderer aus ganz Deutschland. Für die herzliche Atmosphäre auf dem Bexter Hof sorgen viele ehrenamtliche Helfer  und allen voran viele Privatleute aus dem Herforder Raum, die unter anderem als Gastgeber-Familien Einblicke „unter deutsche Dächer“ geben.  Die Turniertage an den Bexter-Höfen sind ein Ausflugs-Tipp für die ganze Familie. Action und Schau am Samstag Abend, Charity und regionaler Sport kommen nicht zu kurz, und auf dem „Marktplatz“ werden Waren aus aller Welt und internationale Küche feilgeboten.

Orga-Team bei der Arbeit

Nach den „German Friendships“ ist vor den „German Friendships“. Seit der großen Abschiedsparade 2015 auf dem Bexter Hof drehen sich die Gedanken von Lars und Ulrich Meyer zu Bexten bereits um das nächste Turnier, das in diesem Jahr vom 25. bis zum 30. Juli in Herford stattfindet. Seit Januar leitet Caterina Steffen das Turnierbüro, und jetzt geht es rund. Die Jubiläumsveranstaltung „Zehnmal German Friendships“ ist nicht mehr weit.

 

Das sind die Macher im Turnierbüro:

Caterina Steffen (30)

Kommt aus Korbach in Hessen. Die 30jährige hat zwei Master-Abschlüsse von der Universität Göttingen in der Tasche, in Agrar- und in Pferdewissenschaften. Ihr Herz gehört dem Springsport und sie hat auch im Büro die Zügel fest in der Hand und alle Distanzen richtig im Blick. Unter ihrer Leitung läuft alles auf dem richtigen Hufschlag. (2.v.l.)

Stefanie Büllesbach (43)

Kommt aus der Nachbarschaft, aus Bielefeld. Sie hat Wirtschaft und Marketing studiert und ist eine Kommilitonin von Lars Meyer zu Bexten. Ihr ganzes Berufsleben drehte sich bisher um Pferde. Sie hat fünf Jahre für die große Pferdemesse „Equitana“ gearbeitet, eine Reitschule geleitet, für eine Werbeagentur getextet – und nebenher auch noch Dressur geritten. Sie organisiert den „Marktplatz“ und berichtet auf Facebook und Instagram, was sich rund um das Turnier bewegt. (3.v.r.)

Anja Isabel Hofstätter (25)

Kommt aus Hammelburg in Unterfranken und setzt ihren Master-Abschluß in Marketing als Praktikantin für die German Friendships ein. Sie betreut „alles was gedruckt ist“. Ein Zufall hat ihr den Job gebracht, den sie zwischen Büro und Stall aufteilt, um möglichst viel dazu zu lernen. Unterwegs zu einem ganz anderen Bewerbungsgespräch hat sie als Gast in einem Herforder Hotel übernachtet und dort hat  ihr der Wirt von den German Friendships erzählt. So kann es auch gehen.

(4.v.l.)

Regina Rahls (25)

Kommt aus Celle in Niedersachsen und hat Nutztierwissenschaften an der Universität von Gießen studiert. Sie überbrückt als Praktikantin  in Herford den Sommer, bevor sie als Master-Absolventin ein Trainee-Programm bei der Deutschen Landwirtschaft-Gesellschaft (DLG) beginnt. Sie betreut die Reiter aus dem In- und Ausland, die an den Teamspringen teilnehmen. (3.v.l.)

Und natürlich Lars Meyer zu Bexten (4.v.r.) als Turnierleiter mit seinem Vater, dem Hausherrn Ulrich Meyer zu Bexten (2.v.r.).

 

Konzept der Sparkassen German Friendships 2017

 

 

Für einen ersten Eindruck finden Sie hier das Konzept der Sparkassen German Friendships 2017 als Download!

Informationsfolder zu den Sparkassen German Friendships 2017

 

31.01.2017

Es ist wieder soweit: 2017 heißt es auf dem Bexter Hof in Herford „Friendships not Championships“!

In Kürze erhältst Du hier weitere Informationen.

Das German Friendships-Team freut sich auf Dich!

 

  Informationsfolder als Download